Skip to content Skip to footer
Das Festival findet von 19.11.2021 bis 09.01.2022 statt
Germanisches Nationalmuseum Nürnberg
Von 19.11.2021 bis 09.01.2022

Global Art Festival 2021-2022

Im Fokus des Festivals steht die Auseinandersetzung mit Begrifflichkeiten wie „Nation“, „deutsch“ oder „Museum“. Zeitgenössische künstlerische Positionen treten in einen kritischen Dialog mit den Sammlungen des Museums ein. Begleitet durch zahlreiche partizipative Projekte, die das Publikum miteinbeziehen.

Das Besondere am Festival

Das Festival ist ein kreatives Labor für künstlerische und gesellschaftspolitische Interventionen, die sich den Herausforderungen an die superdiversen Stadtgesellschaften stellen.
0
Tage
0
Künstler*innen
0
Ausstellungswerke
0
Events

Global Art Netzwerk - die treibende Kraft

Mit dem Projekt „Global Art“ griff das Inter-Kultur-Büro des Amtes für Kultur und Freizeit (IKB) die Wünsche nach Austausch, mehr Wissen voneinander, Zusammenarbeit und gemeinsamer Entwicklung neuer Formate auf; dachte gemeinsam mit den Kulturschaffenden und Kulturvereinen über die Perspektiven interkultureller Kulturarbeit nach und setzte einen langfristig angelegten Diskussions- und Schaffensprozess in Gang.

Das Global Art Netzwerk wurde geboren.

Der Werdegang des Festivals

Das Global Art Festival im April 2017 hob das Projekt Global Art auf eine neue Stufe. Hier verwandelten die Netzwerkmitglieder das gesamte Areal des AEG-Geländes für ein Wochenende lang in eine interkulturelle Bühne. Die Zuschauerresonanz war überwältigend und auch medial konnte sich das Global Art Festival ausschließlich positiver Berichterstattung erfreuen.

Im Jahr 2019 fand die zweite Festivalausgabe unter dem Motto: „Lust auf Utopie?“ statt. Diesmal haben die Kulturschaffende den öffentlichen Raum bespielt: Revolution am Nürnberger Hauptmarkt und Besetzung des Nürnberger Rathauses, performative Spaziergänge in der West- und Südstadt und natürlich die Super Global Art Session – eine große Finnisage mit multimedialen und spartenübergreifenden Bühnenperformances von je ca. 5 bis 15 Minuten, verschiedenen künstlerischen Installationen und interaktiven Projekten.

Ganz im Sinne des Global Art Netzwerks wurde auch die dritte Ausgabe des Festivals von einer Schwarmintelligenz gedacht, konzipiert und umgesetzt. Beteiligt sind zahlreiche lokale, regionale und internationale Kunstschaffende sowie Institutionen, Kollektive, Gruppen, Vereine und Initiativen aus Nürnberg. Darüber hinaus haben unzählige Menschen und Netzwerke mit ihren Ideen, Vorschlägen und konkreter Unterstützung zum Festival beigetragen. Ihnen allen gilt unser Dank!

Team, Freund:innen und Unterstützer:innen

Ganz herzlich und besonders bedanken wir uns bei:
Çağla İlk arbeitet in Theorie und Praxis an der Schnittstelle von Architektur, bildender Kunst und Performance. Sie wurde in İstanbul geboren, studierte an der Technischen Universität Berlin und an der Mimar Sinan Universität Istanbul Architektur. Seit 2020 ist sie die wissenschaftliche Direktorin der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden zusammen mit Misal Adnan Yıldız. Sie ist Co-Kuratorin der 6. Ural Biennale, die in 2021 in Ekaterinburg stattfindet.
Tunçay Kulaoğlu arbeitet als Kurator, Dramaturg, Autor und Filmemacher. Zuletzt war er Teil des Kurator*innenteams bei dem bundesweiten Theaterprojekt “Kein Schlussstrich!” zum Thema NSU-Komplex.
Ayşe Gülsüm Özel, geboren in Istanbul, studierte Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, schloss ihr Studium im Animationsbereich ab. Sie arbeitet freiberuflich, realisiert Ausstattungen in Filmen und auf Bühnen, produziert Videos und leitet künstlerische Projekte. In 2016 wurde sie für das beste Bühnenbild von „Die Deutsche Bühne” nominiert. Ihre Aktivitäten im Bereich Film und Video führten zur Teilnahme an 67. Berlinale als Talent und in 2019 erhielt sie ein Stipendium von The Corporation of Yaddo NY/USA.
Olga Komarova ist in Moskau geboren, in Kiew aufgewachsen und lebt seit 2001 in Deutschland. Sie hat Design an der Technischen Hochschule Nürnberg mit Schwerpunkten Film&Animation, Fotografie und Audiovisuelle Kommunikation im Internet studiert. Sie arbeitet in der Werbebranche, sowie leitet künstlerische und soziokulturelle Projekte. Beim Global Art ist sie von Anfang an dabei und hat auch bei den ersten zwei Festivalausgaben konzeptionell und künstlerisch mitgewirkt.
Timo Kindl, geboren in Fürth, studiert derzeit Archäologische Wissenschaften an der FAU Erlangen-Nürnberg. Er ist seit seiner Jugend in der Bewegungskunst Parkour aktiv, und kam durch das Engagement für die Parkour Szene zur Arbeit an soziokulturellen Projekten. 2019 trat er dem Global Art Netzwerk bei und wirkt seither organisatorisch und künstlerisch mit.

6aufKraut, Abdurrahman Gümrükçü, Adam Cmiel, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg/Dynamische Akustische Forschung, Alina Manukyan, Ali Şahverdi, Alina Degtyarova, Ana Hoffner Ex-Prvulovic*, Anastasia Gkitsi, Andreas Kist, Andrew Boreham, Anette Schuster, ArtiSchocken, Äthiopischer Kulturverein Nürnberg, Auxilia Albert, Axel Gercke, Ayla Çokbudak, Babis Panagiotidis, Barbara Holdreich, Barham Ismael, Ben Heinrich, Bernd Kugler, Birgit Korder, Birgit Mair, Carmina Velasco, Cherima Nasa, Chris Herrmann, Christian Weiß, Christine Hagner, Christopher Mau, Çiğdem Özdemir, Daya Dance, Dimitri Wasserblaj, Dora Faludi, Dorothee Everding, Douglas Téllez, Elif Meşe, Elisabeth Thallauer, Elizaveta Shlosberg, Ella Schindler, Emilia Butz, Eva Borrmann, Felix Dittes, Franziska Everding, Franziska Weber, Giorgi Paresi, Gülseren Suzan, Halit Meşe, Harald Schmidt, Hatice Tanırgan-Lutz, Heidi Walter, Henrike Naumann, Ingmar Saal, Initiative Schweigen Durchbrechen, Institut für angewandte Heterotopia, Irfan Taufik, Irina Nikol, Irina Vozianova, Jamile do Carmo, Jan St. Werner, Jan Weinzierl, Jeanett Mayer, Jonas Lendl, Julia Hendrysiak, Junge Stimme e.V., Jürgen Markwirth, Karo Akpokiere, Kate Ledina, Kerstin Schmitt-Trump, Keshia Cireddu, KollektivNaiv, Kristin Becker, Kristina Jalova, Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft, Lilith Klaus, Lisa Hrubesch, Lisa, Lisa Metz, Maja Bogaczewicz, Manfred Beck, Marcela Salas, Marga Leuthe, Margarita Zippel, Maria Reiche, Maria Rink, Maria Schuhmann, Markus Köhler, Martin Dolezel, Maryam Fahimi, Masami Hirohata, Mateja Meded, Mathias Wölfing, Max Höllen, Maximilian Kohler, Medienwerkstatt Franken, Mehmet Can Koçak, Mehtap Baydu, Meral Akkent, Metin Demirel, Mia Trunk, Michael Akstaller, Milan Ther, Miro Kaygalak, Moritz Schmeisser, Multilingualer Chor, Musa Karaalioğlu, Murat Külte, Musti Ibrahim, Nam, Naneci Yurdagül, Natasha A. Kelly, Nico Degenkolb, Nino Berry, Nürnberger Initiative für Afrika, Ömer Yeğen, Off Brain Project, Paul Wick, Peer Stark, Peter Hammerer, Petra Krischke, Polina Pravdikova, Quellkollektiv, Rekan Koya, Robert F. Kellner, Roman Jörg Mayer, Sabine Schuster, Sandra Scherm, Sebastian Schnellbögl, Senta Hirscheider, Serkan Altuniğne, Shabnam Zamani, Silvina Der-Meguerditchian, Simone Ruf, Stefan Brand, Staatstheater Nürnberg, Stadtteilzentrum DESI, Stefanie Nikol, Stefano Renzi, Steffi, Stephanie Walter, Süheyla Ünlü, Susanne Dundler, Suzy Creamcheese, Tanja Ehrlein, Tanju Uzun, Theater O, Theatergruppe pa(R)us, Theresa Hartmann, Thomson Omoregbe, Til Schwartz, Tim Hebendanz, Tim Weinzierl, Tomas Wanat, Torsten Groß, Tülay Kulaoğlu, Tunde Alibaba, Tutku Can Taş, United Groove Orkestro, Unity in Diversity, Urban Lab, Ursula Kreutz, Vaha Kandulucky, Valentina Papagiannopoulou, Veit-Stoss-Realschule, Viron Erol Vert, Vivi, Volkan T., Wondwosen Nega Germa, Yael Bartana u.v.m.

logo global art nuernberg
logo Germanisches Nationalmuseum
logo stadt nürnberg
logo inter-kultur-büro
GLOBAL ART FESTIVAL © 2021. ALLE RECHTE VORBEHALTEN.